14.10.2015

DKOU 2015

DKOU 2015: DGOU und Lufthansa Flight Training starten neues Kursformat für Ärzte

Ein neues Training soll die Handlungssicherheit von Ärzten verbessern und die Sicherheitskultur in der Medizin stärken. Dabei spielen sogenannte „Human Factors“ eine entscheidende Rolle, da die Arbeit unter Zeitdruck, mangelnder Kommunikation und Stress konflikt- und fehleranfällig sein kann. Ganz ähnlich verhält es sich in der Luftfahrt, denn bei Unfällen spielt auch hier der „Faktor Mensch“ häufig eine Rolle. Bereits in den 1970er Jahren wurden deshalb Sicherheits-Trainings für Flugzeugbesatzungen eingeführt. Nach diesem Vorbild haben nun die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und Lufthansa Flight Training (LFT) gemeinsam ein neues Kursformat entwickelt: IC – Interpersonal Competence. Das neue IC-Projekt wurde heute erstmals auf einer Pressekonferenz im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin vorgestellt.

Piloten und Ärzte müssen im Notfall auch unter Stress schnelle Entscheidungen von großer Tragweite treffen. Dabei spielt der „Faktor Mensch“ in der Luftfahrt wie in der Medizin eine entscheidende Rolle. „Das Sicherheitstraining der Lufthansa ist daher ein gutes Vorbild, von dem wir in der Medizin noch lernen können“, sagt Professor Dr. med. Reinhard Hoffmann, stellvertretender Generalsekretär der DGOU und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Checklisten für den OP, wie es sie ähnlich auch in der Luftfahrt gibt, oder das Fehlermeldesystem CIRS (Critical Incident Reporting System) seien mittlerweile bewährte Instrumente zur Verbesserung der Patientensicherheit. 

Eine aktuelle Befragung des Jungen Forums der DGOU unter 800 Mitgliedern der Fachgesellschaft zeigt, wo die Ursachen für Zwischenfälle in der Orthopädie und Unfallchirurgie liegen: 80 Prozent der Befragten benannten Zeitdruck, 70 Prozent mangelnde Kommunikation, 67 Prozent Personalmangel und 62 Prozent Stress. 

Das neue IC-Kursformat setzt sich zum Ziel, Strategien zu vermitteln, um Fehlerverursacher zu vermeiden und die Patientensicherheit weiter zu verbessern. Rund ein Jahr lang haben Orthopäden und Unfallchirurgen gemeinsam mit LFT-Trainern am Konzept gefeilt, in dem der „Faktor Mensch“ im Vordergrund steht. „Der Kurs soll uns dabei unterstützen, neue Kommunikationsstrukturen zu entwickeln“, erklärte Kurstrainer Professor Dr. med. Bertil Bouillon den 16 Teilnehmern beim ersten IC-Kurstag, der am 11. und 12. September im Lufthansa Training & Conference Center in Seeheim bei Frankfurt stattfand. Wichtig sei es, neben Fachwissen auch interpersonelle Kompetenzen zu standardisieren – insbesondere für Situationen, die plötzlich und unter Zeitdruck auftreten, so Bouillon, Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie in Köln-Merheim.

Nach diesem ersten Kurs sind noch drei weitere Module geplant, über die gesamte berufliche Laufbahn – vom Assistenzarzt bis zum Chefarzt. Über erste Erfahrungen des Pilotkurses und wie das neue Kursformat zukünftig umgesetzt werden soll, haben die Projekt-Beteiligten der DGOU und der Lufthansa Flight Training auf der heutigen Pressekonferenz am 20. Oktober 2015 berichtet. 

Weitere Infos
Weitere Infos
Weitere Infos

Kontakt

Susanne Herda
Tel.: 030 – 3406036-06

Stefanie Becker
Tel.: 030 – 3406036-16

Opens window for sending emailpresse@remove-this.dgou.de

Geschäftsstelle


Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
25. bis 28. Oktober 2016 in Berlin