20.02.2017

Fortbildung

Jetzt zum Seminar zur Erstellung von Leitlinien anmelden

© Africa Studio / Fotolia

Leitlinien unterstützen Ärzte dabei, Entscheidungen für die optimale Versorgung von Patienten zu treffen. Die systematischen Handlungsempfehlungen sorgen damit für mehr Qualität und Sicherheit in der Medizin. Was muss bei der Erstellung von Leitlinien beachtet werden? Wie lässt sich der Entwicklungsprozess vereinfachen? Diese und weitere Fragen beantwortet das einführende Seminar des Leitliniensekretariats der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Der nächste Kurs findet am 21. März 2017 in Berlin statt.

Das Einführungsseminar vermittelt Leitlinien-Verantwortlichen methodisches Grundwissen dazu, wie Leitlinien entwickelt und umgesetzt werden. Darüber hinaus erhalten die Kursteilnehmer praktische Hinweise zur organisatorischen, zeitlichen und finanziellen Planung des Projekts – von der Anmeldung bis zur Veröffentlichung.

Die DGOU stellt derzeit Opens external link in new windowmehr als 60 Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen und Verletzungen auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie zur Verfügung. Entwickelt wurden sie in den Muttergesellschaften der DGOU: der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Die Leitlinien werden regelmäßig aktualisiert, unter anderem werden methodische Empfehlungen auf ihre wissenschaftliche Evidenz hin überprüft und angepasst. Parallel dazu werden auch neue Leitlinien zu weiteren klinischen Themen aus O und U erstellt.

Die Einführungsseminare zur Erstellung von Leitlinien werden von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) in Kooperation mit dem Web-Portal „Clinical Guideline Services – UserGroup“ angeboten. Die Plattform unterstützt die Verantwortlichen ebenso bei der transparenten Überarbeitung und Entwicklung von Leitlinien und stellt Hilfen zur Literaturrecherche bereit.