09.03.2017

Jahrestagung der AOTrauma Deutschland

Ausblick auf die zukünftige Rolle der AOTrauma

© AOTD

Quo vadis AOTrauma? Mit dieser Frage eröffnet die AOTrauma Deutschland (AOTD), eine Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU), einen Dialog zum aktuellen Stand und zur zukünftigen Rolle der AOTD. Der Kongress findet vom 12. bis zum 13. Mai 2017 in Münster statt.

Die AOTD ist eine Vereinigung von Ärzten auf dem Gebiet der Chirurgie des Stütz- und Bewegungsapparates. Ziel der Sektion ist es, die klinische und wissenschaftliche Forschung der erhaltenden und wiederherstellenden sowie plastisch ersetzenden Chirurgie in diesem Bereich zu vertiefen und weiter zu entwickeln. Die jährliche Tagung der AOTD soll den wissenschaftlichen Austausch und die Vermittlung eigener Kenntnisse und Erfahrungen dazu fördern.

Auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein wichtiges Anliegen der AOTD. Daher ist die Verleihung des Preises für den AO-Forschungsnachwuchs ein weiterer Höhepunkt des Kongresses. Ausgewählte Bewerber präsentieren ihre Forschungsarbeiten auf der Preisträgersitzung. Die drei Gewinner des Nachwuchspreises werden mit einer Anschubfinanzierung von maximal 12.000 Euro und einem begleitenden Mentoring ausgezeichnet.