• Pressemitteilung

    Künstlicher Ersatz des Hüft- und Kniegelenkes ist eine Erfolgsgeschichte

    Der Hüft- oder Kniegelenkersatz befreit den Patienten von seinen Schmerzen und sorgt für Mobilität bis in das hohe Alter. Der Gelenkersatz wurde in der Fachzeitschrift „The Lancet“ 2007 nicht umsonst als „Operation des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.(1) Nicht zu vernachlässigen in der Diskussion um die Langlebigkeit und Qualität von Implantaten ist auch die Rolle des Patienten. Während er sich von einer künstlichen Hüfte früher hauptsächlich weniger Schmerzen erhoffte, erwartet er heute zusätzlich mehr Mobilität und damit Lebensqualität. Da viele 75-jährige Patienten heute fast genauso aktiv und sportlich wie 55-Jährige sind, muss eine Prothese mittlerweile mehr leisten als früher. Darauf...

    mehr

Gesichter aus O und U

  • Georg Kreiter: Ein zweites Leben auf dem Monoski

    Aufregend und erfolgreich war das letzte Jahr für Georg Kreiter: Zwei Goldmedaillen hat der 30-Jährige bei der Ski-Weltmeisterschaft in Kanada geholt und stolz mit in seine bayrische Heimat gebracht. Das war im März. Ende November wurde er vom Publikum ausgezeichnet – als Deutschlands Behindertensportler des Jahres 2015. Der international... mehr
  • Bernd Vock: Im Einsatz für die Luftrettung

    Wie viele Einsätze er mit dem Rettungshubschrauber geflogen ist, kann Dr. Bernd Vock gar nicht genau sagen. In den fast drei Jahrzehnten als leitender Notarzt im Helikopter Christoph 5 waren es unzählige. „Einmal wurde ich sogar liegend mitgenommen“, berichtet er augenzwinkernd. Das war vor 20 Jahren, als er auf seinem Motorrad mit einem Pkw... mehr
  • Insa Matthes: Betreut „Peers im Krankenhaus“

    „Peers im Krankenhaus“ (PiK) heißt ein bundesweites Projekt am Unfallkrankenhaus Berlin (ukb), das die 39-jährige Chirurgin und angehende Orthopädin und Unfallchirurgin Insa Matthes mitinitiiert hat und betreut. Hierbei geht es um die Unterstützung von akut amputierten Patienten. „Mit einer traumatischen Amputation ändert sich das Leben von einem... mehr
  • Jan Philipp Schüttrumpf: „Lehrpreis 2015“ für innovatives Lehrkonzept

    Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Jan Philipp Schüttrumpf hat den Lehrpreis 2015 der Medizinischen Fakultät der Georg-August-Universität zu Göttingen für die Implementierung des Wahlfachs „Einführung in die Orthopädie und Unfallchirurgie für Studierende der Vorklinik” in den Lehrkatalog erhalten. Ausgezeichnet wird damit ein innovatives... mehr
  • Antonio Ernstberger: Aktiv in der Versorgungsforschung

    Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Antonio Ernstberger aus Regensburg engagiert sich seit vielen Jahren in der Polytrauma-Versorgungsforschung. Derzeit schließt er in Deutschlands erstem zertifiziertem TraumaNetzwerk DGU® – mittlerweile sind es über 50 – die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Studie „PolyQualy“ ab.... mehr
  • Abdulaziz Bastin: Orthopädietechniker im Einsatz für syrische Flüchtlingskinder

    Der 31-jährige Orthopädietechniker Abdulaziz Bastin arbeitet derzeit als Projektleiter im seit Ende 2013 laufenden Projekt „Kinder in Not – Hilfe für Syrien“ für die international tätige Otto Bock Stiftung. In einem Flüchtlingslager im türkischen Malatya, nahe der syrischen Grenze, werden Kinder und Jugendliche, die an Gliedmaßen verletzt wurden,... mehr
  • Miriam Rüsseler: Engagement in der Lehre

    Die 33-jährige Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie Miriam Rüsseler aus Frankfurt am Main hat für ihre außergewöhnlichen Leistungen auf dem Gebiet der medizinischen Lehre und Lehrforschung den mit 5.000 Euro dotierten Theodor-Stern-Stiftungspreis erhalten. Schon als Studentin im Praktischen Jahr hatte sie ein Trainingsprogramm für... mehr
  • Klaus-Peter Günther, Hans Zwipp: O und U in einem universitären Zentrum

    Seit 1. Juni 2013 vereint das neue UniversitätsCentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie (OUC) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden die beiden Fachrichtungen in einem bundesweit bislang an Universitätskliniken einzigartigen Modell. Die Idee dazu hatten der Geschäftsführende Direktor Prof. Dr. Klaus-Peter Günther und der Ärztliche... mehr
  • Caspar Grim: Mannschaftsarzt bei Jugendolympiade

    Zum zweiten Mal ist der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Casper Grim aus Osnabrück als leitender Mannschaftsarzt ins deutsche Team bei den Olympischen Jugendspielen berufen worden. Grim war bereits 2010 bei der Premiere der Olympischen Jugendspiele in Singapur als leitender Mannschaftsarzt des deutschen Teams dabei. mehr
  • Maya Niethard: Operieren während der Schwangerschaft

    Die Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Maya Niethard hat gemeinsam mit einer Kollegin für das Projekt zur Erstellung eines Positionspapiers „Operative Tätigkeit während der Schwangerschaft“ den FamSurg-Sonderpreis 2014 gewonnen. Mit der Arbeitsgruppe „Familie und Beruf“ des Jungen Forums der DGOU erarbeitet sie Handlungsempfehlungen... mehr

Schwerpunkte

  • Qualitätssicherung

    Um die gesundheitliche Versorgung von Patienten zu verbessern, hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) mit ihren Partnerorganisationen einige Projekte initiiert. Diese zielen auf einheitliche Versorgungs- und Qualitätsstandards im Bereich der Schwerverletztenversorgung, auf die Registrierung entsprechender... mehr

Geschäftsstelle

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
Straße des 17. Juni 106-108
10623 Berlin

Tel.: 030 – 340 60 36 -00
Fax: 030 – 340 60 36 -01
Opens window for sending emailoffice@remove-this.dgou.de

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAnfahrt

 

   

    

Qualität


Nachbehandlungsempfehlungen für die Rehabilitation von Traumapatienten

Zur Publikation

OUMN

OUMN

Abstracts